08.08.2010

Neue Lieder

Kein BildNeue Lieder


1876/77

Gedichtszyklus


Ein Gedichtszyklus von Mathilde Wesendonck aus den Jahren 1876/77, der nur als Manuskript überliefert ist.


Diese Gedichte sind Teil des Manuskriptes Neue Lieder aus den Jahren 1876/77. [1]

Dieser Gedichtszyklus enthält folgende Gedichte:

 

Lied I
.


 

Lied II
Ich wollte kommen wie der Frühling kommt

Ich wollte kommen wie der Frühling kommt,
Mit Sang und Klang, mit Blüthen, Duft und Wonne,
So woll't ich durch das Leben Dich geleiten,
Der Erde Schätze vor Dir auszubreiten.

Wie Sonnen Strahlen wollt' ich zu Dir kommen,
Das stille Haus vergolden so mit Schein,
Dass Du geblendet, nicht mich solltest kennen,
Und halb verdriesslich zögernd riefst: herein.

Ich wollte kommen wie das Abendroth,
Den Rosenkranz, Dir, auf die Stirn zu drücken,
Ich wollte kommen ganz nur Dein zu sein,
Ich wollte kommen ganz Dich zu beglücken.

Doch, brächte meine Liebe Dir nur Pein,
Doch, brächte meine Liebe Kampf und Noth,
Viel lieber sargt' ich sie lebendig ein
Und würgte sie im eig'nen Herzen todt! [2]

Das Lied II diente Cyril Plante als Libretto für das Lied I seiner Neuen Wesendonck Lieder

 

Lied III
.

 

Lied IV
.

 

Lied V
.

 

Lied VI
Meine Brust ist ein Muschel

Meine Brust ist ein Muschel
Deine Liebe ihre Perle,
Die sie fest umschlossen hält
Bis die Schale einst zerschellt.

Wird man dann die Perle finden
Deiner Liebe Werth zu künden,
Löst unschätzbar, echt und rein,
Nicht um eine Welt sie ein.

Eine Krankheit sei die Perle?
Wohl, ich glaub's! Und sei es warum:
Will an dieser Krankheit sterben,
Selig preisen mein Verderben! [2]

 

Quellen:
  1. Stadtarchiv Zürich VII. 84. 2. II. A. Manuskripte. 
  2. Cabaud, Judith: Mathilde Wesendonck ou le rêve d'Isolde. Actes Sud, Hubert Nyssen Editeur, Arles 1990. 

Bibliografie:
  • Cabaud, Judith: Mathilde Wesendonck ou le rêve d'Isolde. Actes Sud, Hubert Nyssen Editeur, Arles 1990.  


Keine Kommentare: