06.03.2015

Conrad Wilhelm von der Leyen

Ehrengrab auf dem Hauptfriedhof KrefeldKommerzienrat Conrad Wilhelm von der Leyen, auch Konrad


* 1792 - † 1873

Kaufmann, Bankier, Stifter


Er war der zweite Mann der Schwägerin von Otto Wesendonck.


Am 11. (14.?) 07.1792 wurde er in Krefeld geboren (mennonitisch).
Sein Vater war Friedrich Heinrich von der Leyen  (* 1765, Krefeld - † 1842) und seine Mutter Susanna Luisa Maria Hoffmann (1774 – 1817).

Er war ein Seidenhändler, Bankier und Stifter.
Sein Vater gründete 1823 die Firma "Friedrich Heinrich von Conrad von der Leyen & Co." Diese ging nach seinem Tod an ihn über. Die Firma musste 1855 aufgelöst werden, allerdings führte er sie zusammen mit seinem Sohn Franz Heinrich als Rohseidenhandlung weiter. Nach der Gründung des Bankhauses Beckerath-Heilmann am 15.08.1838 war er - bis zu seinem Ausscheiden im Jahre 1863 - der erste Kommanditist der Bank.
Für seine unternehmerischen Verdienste wurde ihm der Titel eines Geheimen Kommerzienrats verliehen. [1]

1842 - 1846 war er neben seiner Tätigkeit als Unternehmer Mitglied des Gemeinderates von Krefeld und anschließend von 1846 - 1850 Stadtverordneter.

Er heiratete 1824 in Frankfurt Sophia Gontard (* 1800 - † 1831) und in zweiter Ehe 1832 Luisa Gonthard (* 1797 - † 1850).

In dritter Ehe heiratete er am 01.07.1854 in Krefeld Margaretha von Beckerath, verw. Wesendonck. Ihr erster Mann, Moritz Bernhard Wesendonck (* 1812 - † 1852) verstarb am 20.05 1852 in Eitorf.

Am 28.01.1873 starb er in Krefeld.


Bilder:
  1. Ehrengrab auf dem Hauptfriedhof Krefeld (alter Teil), Feld A, Nr. 383-394.

Quellen:
  1. externer Link von der Leyen, Conrad Wilhelm (Krefeld.de)

Links:
 

Keine Kommentare: