12.03.2015

August Wesendonck

August WesendonckAugust 'Augustus' Wesendonck


* 20.04.1819 in Elberfeld (heute Wuppertal)
† 03.10.1870 in Hollybrook, Virginia, USA

Landwirt, Farmer


Er war der jüngste Bruder von Otto Wesendonck (* 1815, Elberfeld - † 1896, Berlin).


Er wurde am 20.04.1819 (1820?) in Elberfeld geboren. Sein Vater war der Unternehmer und Kaufmann August Wesendonck (* 1783 - † 1857) und seine Mutter Sophia, geb. Scholten (* 1790 - † 1824; Familie).
Am 16.06.1819 erhielt er seine evangelische Taufe.

Am 06.10 1824 verstirbt seine Mutter. Seine Schwester Mathilde wird für ihn wie für die anderen Brüder zu seiner Ersatzmutter. 1838 verstirbt auch seine Schwester.

In den 1840er Jahren wanderte er nach Amerika aus.
Am 12.07.1849 heiratete er im Monroe County, WV, Marie Louise Ostermayer (Mary Louisa) (* 01.03.1819, Elberfeld - † 05.05.1883, Philadelphia). Ihr Vater stammt aus dem Württembergischen (Biberach). Sie war die älteste Tochter. Ihre Schwester war die spätere Ida Nidermayer.
 
Das Ehepaar blieb anscheinend kinderlos.

In den frühen 1850er Jahren ging er nach Giles (im süd-westlichen Teil von externer Link Wikipedia Virginia gelegen). Hier begründete er seine Farm und wurde Gutsbesitzer ("land owner"). Nach der Gebietsreform vom 30.03.1861 gehörte sein Grundstück zum Gebiet externer Link Wikipedia Bland (Bland County, VA; externer Link Wikipedia Richard Bland).

Cluxi - Wohnhaus August Wesendonck
Farm Cluxi - Wohnhaus August Wesendonck.
Otto Nidermaier mit Sohn Joseph Otto auf der Veranda [1].
Vergrößerung

In der Nähe von Hollybrook (auch: Holly Brook) und Kimberling, am No Business Creek erbaute er sein externer Link Google-Maps Haus. Der Name Cluxi für diese Farm ergab sich aus den Buchstaben, die aus einem Hut gezogen und zu einem lesbaren Namen kombiniert wurden. 
Im Bland County war er eine wichtige und geachtete Persönlichkeit. [1]
 
Vor dem Sezessionskrieg (Civil War, Amerikanischer Bürgerkrieg) beschäftigte er auf seiner Farm Sklaven. Danach waren sie Freie (Black Domestic Worker). [2]
Am 15.08.1861 wurde er von der Gebietsverwaltung Bland zum Kommissar der Freiwilligen im Bürgerkrieg ernannt (Erbringung eines Kredites und Verwaltung der finanziellen Unterstützung von 1572 Dollar). Er stand auf der Seite der Konföderation, im Gegensatz zu seinem Bruder Hugo, der für die Union kämpfte.
Im Jahr 1863 verfasste er mehrere Artikel im Richmonder Anzeiger und rief darin zu Frieden und Verständigung und für die Sache der Südstaaten auf.

The Abingdon Virginian. September 25, 1863
Ausschnitt: Anzeige in der The Abingdon Virginian vom 25.09.1863. [1, 3]
Vergrößerung

1863 verkaufte er seinen Hausstand und vermietete für 3 Jahre seine Farm. Dazu fand am 06. und 07.10.1863 auf Cluxi eine Auktion statt. Zu erwerben waren u. a.: Neger, Pferde, Rinder, Schweine, Pflüge, Eggen, Nagel- & Ackerwalze, Dreschmaschine, Maisbrecher, div. Wagen, Hänger und Karren, Antriebe und Riemen sowie weitere Farm-Gegenstände. Desweiteren Mahagonimöbel, Haushalts- und Küchenmöbel, ein Piano, Lampen, Gitterroste, Fensterglas, Kaminteile, Türschlösser, Leinen und Seide, Teppiche, chinesische Vasen, Glas und Porzellan, Betten, Federn und Daunen sowie Salz, Zucker, Kaffee, Mais, Kartoffeln, Heu etc.

The Daily Dispatch, September 27, 1864, p. 1
Richmond Dispatch
Verkaufsanzeige in The Daily Dispatch, December 23, 1864, p. 3
Verkaufsanzeige in The Daily Dispatch, December 23, 1864, p. 3. [4]

Während dieser Zeit lebte er mit seiner Familie in Richmond, der Hauptstadt von VA, in der 161 externer Link Google-Maps Broad Street (between Sixth and Seventh) und betätigte sich als "Commission Merchant". Hier verkaufte er nachweislich in den Jahren 1864/65 div. Produkte - delicious and wholesome nutriment.

Anzeige August Wesendonck - Commission Merchant, 161 Broadstr.
Anzeige August Wesendonck - Commission Merchant, 161 Broadstr. (2) [8]

So u. a.: Soda und Bitter Tonic, Spirituosen (Gin, Rum, Brandy, Whiskey), Grünen und Schwarzen Tee, Käse, Zucker, Schmalz, Apfelmus und Korn-Taschen, Talg, Speck und Fleischwaren, Rizinusöl, Glaubersalz und Grünsalz (Gerb- und Beizmittel), aber auch Getreidesäcke, Draht, Tabak, Kabeljau, Eier, Pferdebürsten und weiße Wolldecken - halt alles, was man so gebrauchen kann. [1, 3]

Verkaufsanzeige in The Daily Dispatch, January 10, 1865, p. 2
 Verkaufsanzeige in The Daily Dispatch, January 10, 1865, p. 2. [5]

Er versorgte das Krankenhaus der Konföderation in Richmond sowie die Bevölkerung dieser Stadt mit Nahrung.

Ursprüngliche Wesendonck-Kirche
Ursprüngliche Wesendonck-Kirche. [1]
Vergrößerung

1855 erbaute er auf seinem Farmgelände die Wesendonck-Kirche. Dieses Gebäude war ein Ein-Raum-Blockhaus und wurde ebenfalls als Schulgebäude genutzt. Sie war bekannt als Pleasant Grove

Am 03.10.1870 starb er auf seiner Farm in Hollybrook, Mechanicsburg Magisterial District, Bland County, Virginia, USA.
Sein Grab befindet sich auf der Spitze des Hügels gegenüber der Wesendonck-Kirche.

Grab August Wesendonck
Grabstein August Wesendonck - "Hier Ruhet ein edler Mann". (3) [1]
Vergrößerung

1870 malte Carl Rudolph Sohn (* 1845 - † 1908) ein Ölbild von August im Auftrag von Otto Wesendonck (Öl auf Leinwand, 23,5 x 18 cm). Dieses Gemälde war Bestandteil der Sammlung Wesendonck. Wie die anderen Gemälde der Familienmitglieder auch befindet es sich heute im Besitz des StadtMuseums Bonn (ehem. Städtisches Museum "Villa Obernier" Bonn) [Inv. Nr. SMB 1991/G 315]. [6]
 
Nach dem Tode wurde das Haus von Otto Nidermaier (* 1854 - † 1919) bewohnt, der mit 15 Jahren auf die Farm kam, hier wohnte und als Landarbeiter arbeitete. Er war ein Neffe (Sohn der Schwester seiner Frau). [2]

Wesendonck Road
Wesendonck Road, Bland County, Virginia, USA
Wesendonck Road, Bland County, Virginia, USA [1, 7].
Vergrößerung

1980 wurde die Straße vor seinem ehemaligen Haus nach ihm benannt. Die State Route 608 (externer Link Google-Maps Wesendonck Road) verläuft parallel zur State Route 606 (Wilderness Road).

Beardshall, Ann Hardy: The Mysterious Wesendoncks. No Business, Bland County, VA. 1850 - 1883Ann Hardy und ihr Mann Elmar Beardshall
 Beardshall, Ann Hardy: The Mysterious Wesendoncks. No Business, Bland County, VA. 1850 - 1883.
Zusammen mit ihrem Mann Elmar an einem Stand der Historical Society. (4)

2016 veröffentlichte die Archivarin aus Bland, Ann Hardy Beardshall, ihr Buch zu den Wesendoncks und Ostermayers: The Mysterious Wesendoncks. No Business, Bland County, VA. 1850 - 1883.


Bilder:
  1. Vergrößern Ausschnitt: Sohn, Carl Rudolph: August Wesendonck. 1870, Öl a. Lwd., 23,5 x 18 cm. [SMB 1991/G315] (s. a.: Familien- und Freundesbildnisse)
    Mit freundlicher Genehmigung: StadtMuseum Bonn
  2. Anzeige von August Wesendonck im Richmonder Anzeiger, 10. Jg., Nr. 37, Sonnabend, 13. Februar 1864, S. 3.
  3. Die Grabinschrift lautet: Hier Ruhet / ein edler Mann / August Wesendonck / Gestorben / den Dritten October 1870. 
  4. Ann Hardy Beardshall präsentierte ihr neues Buch The Mysterious Wesendoncks of No Business, Bland County, VA (1850-1883) während des vierteljährlichen Treffens der Historischen Gesellschaft am 24. September 2016 mit anschließender Signierung (Der Buchladen). 

Quellen:
  1. Text, Fotos, Archivmaterial: Ann Hardy Beardshall, Bland County, VA Historical Archives. 2012/13 (externer Link Bland County Historical Society).
  2. United States Federal Census (1870, 1880, 1900).
  3. externer Link The Abingdon Virginian. September 25, 1863, S. 3 (Library of Virginia; Richmond, VA). 
  4. externer Link Richmond Dispatch, The Daily Dispatch, December 23, 1864, p. 3. 
  5. externer Link Richmond Dispatch, The Daily Dispatch, January 10, 1865, p. 2. 
  6. Bodsch, Ingrid (Hrsg.): Stadtmuseum Bonn. Gemälde. Bonn 1996, S. 64.
  7. externer Link Google-Maps / externer Link Bing-Maps
  8. externer Link Richmonder Anzeiger, 10. Jg., Nr. 37, Sonnabend, 13. Februar 1864, S. 3.

Links:

Bibliografie:


Keine Kommentare: